Titelbild der AUsstellung: mattheuer | vergangenheit.gegenwart.zukunft.

mattheuer | vergangenheit.gegenwart.zukunft.

Wolfgang Mattheuer Ursula Mattheuer-Neustädt Chris Blechschmidt Eusepia Lehe Frank Lorenz FZGG GebrüderOnkel Jörg Halsema Odour Odessa Severin Zähringer Tanja Pohl TEAM MEMBERS

Anlässlich der offiziellen Eröffnung des Solbrigplatzes in Reichenbach nach der grundhaften Sanierung und dem Ankauf und der Aufstellung eines der wichtigsten deutschen Kunstwerke der Nachkriegszeit, dem Jahrhundertschritt, initiiert der Förderverein Kunsthalle Vogtland e.V. ein einzigartiges Kunstprojekt:
mattheuer | vergangenheit.gegenwart.zukunft.

Was sagt uns, den Nachgeborenen, das Werk Mattheuers heute – das Werk eines Künstlers, der mit seiner Kunst auch immer auf Fragen seiner Zeit geantwortet hat? Wo finden sich Parallelen? Welcher Gestaltungsmittel und Ausdrucksformen bedienen sich junge Künstler heute, um auf aktuelle Probleme zu reagieren?

Zehn junge Künstler*innen/Künstlergruppen beschäftigen sich mit diesen und ähnlichen Fragen. In verschiedenen Räumen eines leerstehenden Gebäudes am Solbrigplatz 2 entsteht in einer Kreativphase durch Installationen, Malerei, Illustration und Graffiti ein ganz eigener atmosphärischer Mikrokosmos, in dem sich die Kreativen mit dem künstlerischen Erbe Wolfgang Mattheuers intensiv auseinandersetzen, Antworten suchen und neue Fragen aufwerfen werden.

Ergänzt wird diese Ausstellung auf Zeit durch eine weitere Schau im Stadtpalast am Solbrigplatz 1. Hier werden originalgetreue Repliken von Bildern aus dem Bestand der Ursula Mattheuer-Neustädt & Wolfgang Mattheuer Stiftung präsentiert. Die Arbeiten ziehen den Betrachter in die Gedankenwelt des Künstlerehepaares und bilden im Zusammenspiel mit den ruinösen Gemäuern des Stadtpalastes ein stimmungsvolles Gesamtensemble.

„Ich Nachgeborener höre Worte an die Nachgeborenen aus finsterer Zeit. Ich soll gedenken, wenn ich von ihren Schwächen spreche, auch der finsteren Zeit, die mich nicht prüfte, die vor mir Ihre Macht verlor. (…)
Ach, wie freundlich muss denn eine Zeit sein, um freundlich sein zu können? Und in welcher Ferne liegt das Paradies, in dem Unrecht und Niedertracht keiner kennt? Oh, die Vorgebornen kennen nicht diese Zeit, und wir, wir sollten uns nicht wie sie entschuldigen.“

(aus Tagebuch W. Mattheuer, Januar 1968)

 

Öffnungszeiten:

3.9. | 21 Uhr – Eröffnung
4.9. | 13 – 22 Uhr
5.9. | 13 – 16 Uhr
12.9. | 13 – 16 Uhr
2.10. | 16 – 20 Uhr
3.10. | 13 – 16 Uhr

Eintritt frei, der Förderverein Kunsthalle Vogtland e.V. freut sich über eine Spende.
Gruppenführungen sind jederzeit auf – Anmeldung unter 03765 6676467 möglich!

 

Gefördert durch:

 

3.9.2021 - 3.10.2021
Replikate, Installationen, Malerei, Illustration, Graffiti
Ort:
Solbrigplatz 1 und 2
Vernissage:
3.9.21 21:00 Uhr
Wolfgang Mattheuer
Reichenbach/Leipzig
*1927 †2004
Ursula Mattheuer-Neustädt
Plauen/Leipzig
*1926 †2021
Chris Blechschmidt
Reichenbach
Eusepia Lehe
Plauen
Frank Lorenz
Reichenbach
FZGG
Glauchau
GebrüderOnkel
Kuhschnappel
Jörg Halsema
Reichenbach
Odour Odessa
Nürnberg
Severin Zähringer
Reichenbach
Tanja Pohl
Greiz
TEAM MEMBERS
Erfurt